Paraty, Cachaca , Rio de Janeiro

von paraty aus habe ich eine tour in die umgebung gemacht, in der gegend gibt es einige cachaca destillerien.cachaca ist das zeug aus dem man caipirinha herstellt, es ist ein zuckerrohrschnaps, der unterschied zum rum ist wohl der das cachaca fermentiert wird und rum nicht, laut unserem führer.rum ist mir lieber aber zur not...

image

ich hätte ja nicht gedacht das brasilien überwiegend mit wäldern bedeckt ist, bisher dachte ich immer das es sich nur um die amazonasregion handelt, aber auch hier kommen die wälder bis an den strand heran und da die landschaften recht gebirgig sind sieht das ganze recht beeindruckend aus.

auf der fahrt nach rio kam ich mir dann wie schockgefroren vor, ich werde das nie verstehen das die klimaanlagen in einigen südamerikanischen ländern grundsätzlich auf vollen touren laufen muss, draussen hat man schnuckelige 30°c und im bus sitzt man mit jacke und mütze bei max. 15°c

am busbahnhof in rio habe ich dann ertmal die touriinfo aufgesucht, um zu erfahren wie ich zu meinem hostel komme, der typ ist dann gleich mit mir gegangen und hat gewartet bis ich im richtigen bus sass und der fahrer wusste wo er mich rauslassen muss, hat alles super geklappt und ist auch ganz typisch für die leute hier, super freundlich und hilfsbereit.

ich habe mir ein hostel in der vidigal favela ausgesucht, eine favela ist ein slum, wobei das auch nicht so ganz stimmt zumindest nicht wenn ich das mal mit einem slum in indien vergleiche dann kann ich eine favela nur noch als ärmere wohngegend bezeichnen.

klar ist man sich erstmal unsicher wenn man dort ankommt, aber wenn man sich dann erstmal an die nachbarschaft gewöhnt hat fühlt man sich recht wohl. die aussicht ist hervorragend und zum lebnon strand sind es nur 15 min zu fuss und lebnon ist wiederrum eine wohlhabende wohngegend.

der strand ist auch nicht schlecht, überhaupt sind die strände besser als ich dachte, auch die copacabana ist letztlich ganz in ordnung, allerdings würde ich nie auf die idee kommen mich hier in die sonne zu legen oder schwimmen zu gehen, das liegt aber mehr daran das ich eh kein strandmesnsch bin.

image

 die copacabana

was die reichen und die schönen anbelangt, von denen jeder schwärmt der an brasilien denkt, na ja da habe ich wohl einen anderen geschmack, wie und ob die leute reich sind kann ich nicht beurteilen, was das äussere anbelangt so muss ich sagen das haut mich nicht unbedingt um, hier sind ganauso wie überall sonst auch, weniger schöne bis schöne menschen zu sehen, klar fällt einem erstmal ein schlanker braungebrannter körper besonders auf ist halt exotisch was die quantität anbelangt denke ich sieht es bei uns besser aus.

das wetter ist derzeit recht wechselhaft, gestern war ich auf einem berg der sich die 2 brüder nennt und einen besseren ausblick bietet als der zuckerhut, wenn man denn eine sicht hat, ich habe nur weiss gesehen, alles voller nebel und wolken, als ich wieder unten war konnte ich den berg in aller klarheit sehen, keine wolken mehr, dumm gelaufen.

heute habe ich dann die christus statue besucht, angesichts des weltjugendtags und der damit verbundenen papamania, war es natürlich extrem voll, schlange vor dem ticketkiosk, warten auf den van der einen hinaufbringt, warten am eingang und überall dichtes gedränge.allerdings waren alle gut drauf, es wurde viel gesungen und gejubelt, einige hatten instrumente dabei es hat schon fast ein wenig an ein festival erinnert. die sicht wr dann aber auch nicht der knaller, da sie nicht wirklich vorhanden war, diesig und nebelschleier ab und zu mal ein freie stelle und das war es dann auch, bei klarer sicht muss es fantastisch sein und wenn dann nicht gerade ein event ist hat man sicher auch die chance das in ruhe zu geniesen. hätte ich vorher gewusst das weltjugendtag in rio ist wäre ich sicher später gekommen.

was die sicherheit in rio anbelangt, so kann ich nur sagen das ich mich zu keiner zeit irgendwie in gefahr gesehen habe, inzwischen habe ich ein hostel in copacabana und auch hier gibt es keine probleme, an der strandpromenade ist eh lange viel betrieb und wer nachts um 3 unbedingt noch an den sandstrand bis zum wasser muss der sollte sich halt im klaren sein das das nicht gerade die beste idee ist.

                                                      .................on the road again.........

19.7.13 01:39

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen