Tree Top Explorer

... ich bin mal wieder im dschungel gewesen.eine tour bei der es um zipplinen,abseiling und canopywalk geht, eine felswand war dann auch noch dabei.

von pakse aus fährt man etwa 1std. bis zum bolavan plateau, dann geht es nochmal eine knappe std. eine schotterpiste entlang und dann muss man noch ne weile laufen. erste aufgabe an 2 stahlseilen die übereinander gespannt sind, einen fluss zu überqueren, danach gab es mittagessen.

es ging dann ein gutes stück durch den dschungel,steil abwärts,bis wir die erste plattform erreicht hatten.man bekommt gurtzeug umgeschnallt das wiederrum an einer vorrichtung mit rollen befestigt ist, die wiederrum an ein drahtseil gehängt wird. die drahtseile sind dann mit 2 bäumen verbunden und es kann losgehen.

über bäume und an wasserfällen vorbei segelt man dann durch die landschaft, eine atemberaubende landschaft, teilweise hat man mehrere hundert meter unter sich, ein abenteuer spielplatz für erwachsene.

am nachmittag kommt man dann in der lodge an.geschlafen wird in baumhäuser,die ebenfalls nur über die ziplines zu erreichen sind, sie sind mit betten und einem bad mit wc und spülbecken ausgestattet.

am nächsten tag ging es weiter mit zipjinen,canopywalk,trekken und relaxen und mittagessen an einem fluss mit mehreren kleinen wasserfällen.

das ganze hat einen riesen spass gemacht, kann ich nur weiterempfehlen.

image

 

 

 image

 

 

 

 image

 

 

als ich dann wieder in pakse war, habe ich mir ein moped für 2 tage ausgeliehen und bin einen loop über das bolavan plateau gefahren, das war aber unspektakulär,sonst wäre ich auch 3 tage gefahren, ausserdem hat mir der allerwerteste mächtig weh getan, ich wusste nicht mehr wie ich noch auf der kiste sitzen sollte.

jetzt bin ich wieder in thailand und möchte auf der insel koh mak etwas chillen, diese liegt nahe der grenze nach kambodscha.

tja, und dann mache ich mir natürlich sorgen um der situation in bangkok, denn am 05.02. habe ich einen flug nach singapur, mache mir keine sorgen um meine sicherheit, das dürfte alles locker und easy sein, aber ob der flug überhaupt stattfindet und wenn ob nicht die zufahrtswege von demonstranten blockiert werden, das ist mein problem.

nicht so sehr wegen singapur aber am 06.02. geht mein flug von dort nach auckland und den will ich nicht verpassen.

wird schon klappen...

war immer so...  emotion

vor ein paar tagen bin ich mit einem schweden unterwegs gewesen, es hat sich so ergeben das wir nach einer besichtigung lange auf einen  bus hätten warten müssen, also sind wir getrampt, es war wie füher, gleich der erste hat uns bis zur 16 km entfernten kreuzung mitgenommen und auch da sind wir gleich wieder mitgenommen worden, schön zu wissen das trampen in thailand immer noch so einfach ist emotion

                                                                  ....on the road again...

18.1.14 08:53, kommentieren

Werbung


die 4000 inseln

...ist ein gebiet im süden von laos.tatsächlich handelt es sich auch um inseln die im mekong liegen, bei fortgeschrittener trockenzeit, und wenn man jeden busch zählt der aus dem wasser ragt, sind es sicher hunderte von inseln vieleicht auch tausende.

für touristen gibt es 3 inseln auf denen sich unterkünfte befinden.ich war auf don det,die kleinste die mit don khon via einer brücke verbunden ist.

weiter nördlich ist noch don kohng,die grösste von den dreien.

don det hat man in ca 1,5 std. umlaufen für don khon braucht man schon einen tag wenn man sich am wasserfall und später am strand etwas länger aufhält.

dann gibt es noch den aussichtspunkt für flussdelphine, die man aber nur morgens und abends sehen kann und am besten von einem boot aus.

das inselleben ist sehr relaxt,balkon mit hängematte und sicht auf den mekong, lädt zum faulenzen und lesen ein.mir hat es sehr gut hier gefallen besonders die kayaktour auch wenn es für meinen untrainierten körper am ende etwas zu anstrengend war.imageimage

13.1.14 10:02, kommentieren

Vang Vieng, Vietiane

vv war mal die partymeile in laos, da es aber zum konsum einiger illegaler substanzen kam, hat die polizei dem ein ende bereitet.

es gibt natürlich immer noch einige bars aber das treiben ist nicht mehr so heftig und es wird nur noch alkohol konsumiert.

es gibt aber auch touristische highlights,vor allem der westen, man kann mit dem fahrrad oder einem moped, beides kostet 30000 kip am tag also etwa 3 euro, den westen erkunden. zu sehen gibt es grosse kalksteinfelsen, höhlen manche mit klarem wasser indem man schwimmen kann, allerdings sind die strassen sehr schlecht,radfahren macht also nicht wirklich spass.image     

 

inzwischen bin ich in vietiane,der hauptstadt.ich werde hier sylvester verbringen,ob es zum feiern kommt weiss ich noch nicht, in stimmung bin ich jedenfalls nicht.        

 

                                .................still on the road..........

31.12.13 12:04, kommentieren

viel zu kalt

das reisen im norden von laos ist doch recht anstrengend und unbequem,meist fährt man mit einem minivan und die strassen sind sehr schlecht mit vielen schlaglöchern.

es ist ungewöhnlich kalt hier im norden, ab sonnenuntergang bis sich der nebel morgens lichtet,was manchmal bis mittags dauert, brauche ich all meine klamotten, t-shirt,langärmeliges hemd,fleecejacke und softshelljacke.nachts muss ich dann noch einen pullover anlassen um nicht zu frieren.

nun macht es wenig sinn dem winter in deutschland zu entfliehen um sich dann im norden von laos der kälte auszusetzen.drum lass ich den norden norden sein und reise wieder südwärts, was schade ist denn nong khiaw hat mir schon sehr gut gefallen, der kleine ort liegt am fluss nam ou umrahmt von grossen felsen und grünbewachsenen bergen. weiter nordwärts wird es sicher genausoschön wenn nicht schöner aber auch kälter.

 image

 von der brücke aus, in nong khiaw, fotografiert.

 

 image

  freundliche kids am ufer des nam ou

 

 

imagen

das utopia,restaurant in luang prabang.

 

inzwischen bin ich wieder in luang prabang und morgen werde ich weiter nach vang vieng fahren, da ist es dann sicher schon wärmer.

 

                        .............on the road again......

25.12.13 05:55, kommentieren

Bootfahrt auf dem mekong

zusammen sind wir dann mit dem bus zurück nach huay xai gefahren und haben dort eine nacht verbracht.am nächsten tag ging es dann los, mit dem boot 2 tage auf dem mekong mit übernachtung in pak beng.

um 11:00 uhr sollte es losgehen und als es dann tatsächlich losging war es 13:00 uhr. man sitzt relativ bequem und es macht spass die landschaft und das treiben auf dem mekong zu beobachten, nach 6h reicht es dann allerdings auch.

ein typ auf dem boot hat dann noch reservierungen für die unterkunft in pak beng entgegengenommen, da die angeblich schon mal alle ausgebucht sein können, wie sich hinterher herrausstellte hat er sich den service auch gut bezahlen lasse, knapp das doppelte vom eigentlichen preis.

die nacht war ok und am nächsten morgen ging es pünktlich weiter.angelegt haben wir dann 10km vor luang prabang, unserem zielort.wir sollten aussteigen und mit dem tuk tuk weiterfahren. das war aber nicht einzusehen denn wie wir wussten das das boot noch bis nach lp fährt und dort auch sehr zentral anlegt.also sind wir sitzengeblieben, nichts ist passiert ausser das wir immer ungeduldiger wurden und als dann zu befürchten war das der ein oder andere dem kapitän auf die nuss haut, haben wir es vorgezogen mit dem tuk tuk weiter zu fahren.ein paar deutsche haben dann doch noch ausgehalten und wurden dann mit der polizei von bord geholt.alles nicht in ordnung der kapitän muss bis lp fahren und das hätte er auch sowieso gemacht nur ausländer schmeisst er vorher raus, denn es ist ein gutes geschäft mit den tuk tuk fahrern, 20000 kip pro person bei 70 - 100 personen ist in laos viel geld.aber was soll man machen wenn sogar die polizei diese methoden unterstützt.

es hat dann noch ne weile gedauert bis wir eine unterkunft gefunden haben, sehr günstig allerdings waren die wände aus sperrholz und die erste ratte hat sich dann auch gleich gezeigt, die nacht haben wir aber gut überstanden und am nächsten morgen gleich ein besseres hostel gebucht.

..................................on the road again......

17.12.13 11:28, kommentieren

endlich in laos

ayuthaya ist die frühere hauptstadt siams,hier gibt es reichlich tempelruinen zu sehen , die aus der zeit der khmer stammen als sie in thailand bzw siam geherrscht haben.

es ist sehr schön seine zeit mit dem fahrrad zu verbringen und von tempel zu tempel zu radeln, das wetter ist fantastisch, vieleicht ein wenig zu warm,und die tempel sind mitunter beeindruckend, allerdings habe ich das alles schon vor jahren gesehen drum spar ich mir eine ausführliche tour.

mit dem nachtbus(12h), bin ich dann weiter nach chiang khong gefahren, das liegt schon sehr weit im norden am mekong der hier eine natürliche grenze zu paos bildet.einen taf erholung habe ich mir gegönnt und bin dann am nächsten morgen, zusammen mit einem niederländischen paar,nach laos übergesetzt.dort gibt man seinen pass zusammen mit einem passbild ab und nach etwa 20 min. musste ich 31 us $ für das visum bezahlen, an wochenenden kostet es 1$ mehr.

für schweizer ist die einreise kostenlos, die niederländer mussten 36$ zahlen.die währung in laos ist der kip, kleinste note sind 100kip, münzen gibt es nicht, 1 euro sind ca 10500 kip.

wir sind dann mit dem mimibus ins 2,5h entfernte luang namthat gefahren.trekking und kayaking sind hier ganz gross, da es aber von sonnenuntergang bis ca. 10 uhr morgens recht kalt ist,lange hose ein flies und geschlossene schuhe sind durchaus angesagt,haben wir uns auf eine trekkingtour beschrängt.wir haben mehrere angebote eingeholt und uns dann für eine entschieden,als wir sie buchen wollten machte der angestellte gerade pause, 20 min war auf einem schild auf dem tisch zu lesen, er sass in einer ecke und so teilten wir ihm mit das wir die tour buchen wollen, ihn jetzt aber nicht stöhren wollen und somit später wiederkommen.als wir dann wiedergekommen sind empfing er uns mit einem breiten grinsen über das ganze gesicht und teilte uns mit das die tour inzwischen ausgebucht sei,jeh mehr wir uns beschwerten desto mehr lachte er, es hatte also keinen sinn sich weiter zu ärgern und somit sind wir zur travelagency unsererr zweiten wahl gegangen.

hier hatten angeblich schon 5 personen gebucht, da die tour max. 8 pers. mitnimmt hat es gerade gut gepasst zumal es mit jedem teilnehmer billiger wird.allerdings hatten wir jetzt einen tag pause bis es losging.den tag nutzten wir mit einer radtour,hier begegneten uns überall sehr freundliche menschen,leider sprechen die hier kein englisch aber ein lächeln und freundliche gesten und irgendwie kann man sich dann doch verständigen.hier gibt es reisfelder zu sehen und der dschungel ist auch allgegenwärtig.

am nächsten tag waren wir dann nur noch 4 teilnehmer, einer aht abgesagt und die anderen vier haben sich angeblich für einen 5 tagestrek umentschieden, ein azstralier hat sich dann noch am späten abend für die tour entschieden.wir glauben das natürlich nicht, die angeblichen 5 pers, waren lediglich der lockvogel. inzwischen habe ich den eindruck das man hier nur belogen wird, zumindest von den veranstaltern, diskutiert man dann und regt sich auch noch auf, dann wird man nicht mehr ernst genommen und man hat sein gesicht verloren, es bleibt einem nichts anderes übrig als gute mine zu bösen spiel zu machen.

schlafsäcke sollten auch gestellt werden, die waren dann aber noch im dschungel bei einer anderen tour emotion, die 5-7h wandern, wie ausgemacht, sind dann mal schnell auf 2-3h geschrumpft, das essen war allerdings hervorragend, beef viel gemüse und leckere tomatensosse und natürlich chilli.

die erste nacht war dann ein wenig kalt, auf dem boden lagen bananenblätter und das dach war auch aus bananenblättern, aber es war sehr kalt in der nacht und gerade vom boden her war es dann etwas kühl.

am nächsten tag wurde erstmal gekocht, frühstück und dann noch für das mittagessen, das hat lange gedauert bevor es dann losging, auch an diesem tag war die wanderung kürzer als geplant, aber diesmal war ich froh drum denn es ging steil bergauf und bergab so das meine alten gelenke nicht mehr so recht wollten.

wir sind in einem homestay in einem dorf der akha untergekommen, das ist ein bergvolk das aus china stammt. die freundlichkeit der menschen war schon beeindruckend und die einfachheit ihres lebens würden wir dann wohl eher als armut bezeichnen. unbefestigte wege, einfache häuser und die tiere die überall frei rumlaufen bestimmen das strassenbild zusammen mit vielen kindern.

unsere unterkunft war dann etwas klein aber ausreichend, allerdings gab es eine überraschung, als wir von unserem erkundungsausflug zurückgekommen sind, haben schon fünf mädels darauf gewartet uns zu massieren, das sei im preis inklusive, die zuschauer aus dem dorf allerdings auch und das die mädels ständig auf den boden gespuckt haben ist dann auch gewöhnungsbedürftig, sie hatten einen riesen spass die anderen zu massieren, ich hab mir das geschenkt mir waren das zuviele menschen auf kleinem raum.

der nächste tag war dann wieder kürzer als geplant aber sehr schön zu laufen.

fazit, super essen, wunderschöne natur, weniger galaufen als geplant, insgesamt hat es sich aber doch gelohnt, wir waren zufrieden.dennoch, glaube keinem laoten der dir eine tour verkaufen will. emotion

                      ...........on the road again.........

12.12.13 04:47, kommentieren

immer noch in bkk

leider bin ich immer noch in bangkok, ich warte darauf das meine sonnenbrille fertig wird, gestern hätte ich sie holen sollen aber sie war noch nicht fertig drum hänge ich hier noch einen tag ab.

ich denke ich geh gleich mal zu einer massage, rücken schulter und auch die füsse haben es mal nötig.

was die die demos anbelangt da kann ich nur sagen das ich das auch nur aus den nachrichten mitbekomme, hier im viertel ist es ruhig. am sonntag bin ich mal am democracy monument gewesen, das ist hier mal so 2 strassen weiter,dort gab es zwar eine massenkundgebung aber die verlief friedlich, die eskalationen fanden dann eher bei regierungsgebäuden statt, die sind dann etwas weiter weg, ich fühle mich hier sicher und ich denke das für ausländer auch keine gefahr besteht solange man keine demos aufsucht.

morgen reise ich dann endlich weiter, in 2 etappen, ganz in den norden um dann nach laos einzureisen, 6-7 wochen habe ich nur zeit denn am 5.02. habe ich einen flug nach singapur und am 6.2. geht es weiter über sydney nach auckland.

was das ticket nach neuseeland anbelangt, da habe ich mich wohl verspekuliert, ich dachte ich bekomme jederzeit ein günstiges ticket von bangkok aus, als ich dann aber mal in einem reisebüro nachgefragt habe waren die meisten flieger schon ausgebucht und die übrigen tickets viel zu teuer, drum fliege ich jetzt auch erst nach singapur denn trotz des zusätzlichen fluges ist es insgesammt deutlich billiger.

 

                                                           on the road again..............

3.12.13 07:17, kommentieren